Navigation

Studienplan

Masterstudium = Kenntnisse vertiefen + Wissen verbreitern + wissenschaftliche Arbeitsweisen erlernen

Quelle: FAU / D. Hartfiel

Das 4-semestrige Masterstudium Nanotechnologie vertieft das nanotechnologische Wissen und die wissenschaftlichen Arbeitsweisen. Neben den fünf nanotechnologischen Pflichtmodulen werden jeweils ein Kernfachmodul sowie ein naturwissenschaftlich-technisches Wahlmodul belegt.

Die Regelstudienzeit des Masterstudiengangs beträgt vier Semester. Die Zahl der zum erfolgreichen Abschluss erforderlichen ECTS-Punkte beträgt 120 ECTS-Punkte (siehe Anlage 2 der FPONT).

Alle Prüfungsleistungen werden studienbegleitend abgelegt und sind bis auf wenige Ausnahmen mündlich.

Auf dieser Seite können Sie sich über den Studienverlaufsplan des Masterstudiums informieren.

  • Nanocharakterisierung
  • Praktikum Synthese / Charakterisierung
  • Computational Nanoscience
  • Top-Down Nanostrukturierung
  • Bottom-up Nano-Synthese/ Self-assembly

Derzeit sind nur Kernfächer aus dem Department Werkstoffwissenschaften verfügbar. Kernfächer aus weiteren Departments sind zurzeit noch nicht gemeldet. Modulbeschreibungen zu den Kernfächern können im Modulkatalog Materialwissenschaft und Werkstofftechnik eingesehen werden.

Materialwissenschaftliche Kernfachmodule:

  • Allgemeine Werkstoffeigenschaften
  • Werkstoffkunde und Technologie der Metalle
  • Glas und Keramik
  • Korrosion und Oberflächen
  • Polymerwerkstoffe
  • Materialien der Elektronik und Energietechnik
  • Werkstoffe in der Medizin
  • Werkstoffsimulation
  • Mikro- und Nanostrukturforschung

Das naturwissenschaftlich-technisches Wahlmodul (M7) kann nach fachlichem Interesse aus dem Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, der Elektrotechnik, dem Chemie-und Bioingenieurwesen, der Physik oder der Chemie  gewählt werden.

Bitte besprechen Sie Ihre Wahl im Voraus mit Frau Dr. Haase.

Seit Wintersemester 2017/18 kann alternativ zum Seminar Präsentationstechnik auch die Lehrveranstaltung „Forschen zwischen Freiheit und Verantwortung – Einführung in die Ethik für die technischen Wissenschaften“ belegt werden.

Anders als im Bachelorstudium kann ins Masterprogramm relativ einfach und ggf. ohne nennenswerten Zeitverlust ein Auslandsaufenthalt integriert werden. Dafür bietet sich insbesondere das 3. Semester an. In Absprache mit den Studienberatern bzw. den betreuenden Hochschullehrern können im Ausland erbrachte, gleichwertige Studienleistungen anerkannt werden.

Die Studierenden sollten daher unbedingt deutlich vor dem Beginn ihres Auslandsaufenthalts mit dem Studienberater und / oder mit den Koordinatoren des jeweiligen Austauschprogramms Kontakt aufnehmen, um ihren Studienplan zu erörtern.

Weitere allgemeine Informationen zu Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts finden Sie hier.

Weitere Hinweise zum Webauftritt